Pixelgrafik – Schwachsinn oder einfach nur Nostalgie?

In der Indie-Szene wird es immer beliebter, Spiele auf den Markt zu schleudern, die einen Retro-Look haben. Inzwischen ist es fast schon langweilig. Der Grund ist ganz einfach, dass diese Grafiken einfach herzustellen sind. Es wird absichtlich eine grobe Auflösung gewählt und dem Spieler wird dies dann zum Vorteil vermarktet.

Klar, ich mag Spiele, die auf Retro-look getrimmt sind. Wenn denn der Rest vom Spiel stimmt! Aber leider wird dies viel zu oft als ausrede für fehlendes Gameplay und Inhalte verwendet. Und nicht alle alten Spiele sahen trotz Pixel-Look so schlecht aus. Bestes Beispiel sind die Bitmap Brothers. Die Spiele hatten absolut großartige Grafiken für ihre Zeit, und butterweiche Animationen.

Als Konsument dieser Spiele muss ich darum sagen: Ja, ich liebe Spiele im Retro-Look. Aber nur, wenn diese Spiele auch gut sind! Liebe Entwickler, nehmt euch die Zeit und baut trotzdem ein hervorragendes Spiel und benutzt die Grafik nicht als Ausrede, um sich weniger Mühe zu geben. Mein Geldbeutel ist begrenzt und ich bin nicht gewillt, dir deinen Traum vom schnellen Reichtum zu erfüllen, wenn du dich nicht ein bisschen anstrengst dafür!

Warum brauchen wir Arbeitsrecht?

Warum brauchen wir Arbeitsrecht? Diese Frage beschäftigt mich im Moment. Man sollte meinen, dass erwachsene Menschen durchaus in der Lage sind, vernünftig miteinander zu arbeiten, um Mehrwert für die Bevölkerung zu produzieren. Immerhin leben wir nicht erst seit ein paar Tagen auf diesem Planeten. Insbesondere Arbeitsrecht Aschaffenburg erhält meine besondere Aufmerksamkeit. Die Anwälte sind sehr fokussiert.

Natürlich kann man argumentieren, dass wir natürlich dieses Feld brauchen. Immerhin entstand es aus einem konkreten Bedarf. Ich fragen mich nur, warum?

Einfaches Beispiel:

Manfred wohnt in Dorf A. Manni wohnt in Dorf B. Beide sind Bauern mit unterschiedlichen Gütern und handeln gerne untereinander. Damit das besser funktioniert, entschließen sie sich, eine Straße zwischen ihren Dörfern zu bauen. Denn die gab es vorher komischerweise noch nicht. Wie dem auch sei. Hier haben sich zwei Seelen für eine gemeinsame Unternehmung aus egoistischen Gründen zusammengetan: Sie wollen miteinander effizienter handeln! Beide sind sich einig über die Vision für ihr Geschäft.

Man möchte darüber philosophieren, wieso es jemals dazu kommt, dass wir arbeitsrechtliche Vertretung brauchen.

Meiner Meinung nach liegt es an zwei Punkten: Gier und Perspektivlosigkeit.

Gier ist trivial. Viele Menschen wollen möglichst viel für sich gewinnen und bestehen nur auf “fairness”, wenn sie ertappt werden, oder von Anfang an, das kürzere Ende ziehen.

Perspektivlosigkeit ist da schon interessanter. Es gibt zu viele Menschen, die einfach nur zum Job gehen, um Geld zu verdienen. Was ist mit der liebe zum Beruf? Wir wollen uns verbessern. Wir wollen etwas sinnvolles machen. Wir haben nur dieses eine Leben und wer möchte das damit verbringen, sich motzende Kunden am Telefon anzuhören, die sich zu recht über ein schlechtes Produkt beschweren?