Belgien bald ohne Facebook

Ha haha, jetzt habe ich es endlich mal die Nachrichtenagentur gleich getan und eine Überschrift ins Leben gerufen, die Erwartungen schürt welche ich nun nicht bereit bin zu befriedigen. Ich wette sie haben gedacht, es handelt sich hierbei um eine Neuigkeit die irgendetwas damit zu tun hat, dass Belgien bald kein Facebook mehr zur Verfügung steht. Natürlich ist das nicht der Fall, lediglich Nutzer ohne persönliches Profil bei Facebook sollen bald nicht mehr der Lage sein, bislang öffentliche Beiträge ansehen zu können.

Hintergrund ist folgender: auch das Nutzerverhalten von Benutzern ohne Profil, welche auf der Facebook Homepage surfen und sich dort öffentliche Beiträge anschauen, werden von dem Unternehmen aufgezeichnet und verwertet. Das wurde von einem belgischen Gerichtshof nun untersagt, Facebook dürfte diese Daten über das Benutzerverhalten der Benutzer die diese Inhalte anschauen nicht weiter verwenden. Noch ist das Urteil zwar nicht offiziell zugestellt, doch in einer Woche soll es soweit sein und es wird allgemein erwartet, dass Facebook deswegen Menschen ohne ein profilaussperrt.

Man muss sich also ein Profil anlegen, und sich damit einverstanden erklären, dass Facebook alles aber auch alles über das Privatleben erfährt und benutzt, um damit möglichst viel Kohle zu machen. Ich selbst habe überhaupt keine Lust auf Facebook, ich weiß nicht warum ich auch überhaupt noch da bin. Ich habe es nicht mal benutzt, um eine Einladung zur Hochzeit zu verschicken. Am liebsten würde ich mein gesamtes Profil löschen, aber wie geht das in der heutigen Welt? Die meisten Leute, die sich seriös in der Geschäftswelt bewegen haben doch so ein Profil. Wenn ich jetzt sage, dass ich keins habe scheinen die Leute mich nicht mehr zu nehmen als wenn ich hinter dem Mond leben würde, und nicht wie einen Menschen behandeln, der sich um die Verwendung seiner persönlichen Daten sorgt.

Ich frage mich wie ihr das macht. Liebe Leser, schickte doch mal eure Erfahrungsberichte mit der sozialen Plattform Facebook und schildert mir doch mal frei von der Leber weg, ob ihr dort viele persönliche Daten angibt oder nicht.

Ihr müsst mir gar nicht erzählen, was sie dort angeht, einfach nur wie eure persönliche Einstellung dem gegenüber ist, in der Öffentlichkeit etwas von der eigenen Person preiszugeben. Oder auch nicht in der Öffentlichkeit aber zumindest auf eine Weise, durch die es auf der Plattform gespeichert ist und auf die Art und Weise von Facebook ausgewertet werden kann.