Der Quatsch mit der Energiewende

Gestern sind sich die Landesfürsten und Kanzlerin (mit Wirtschaftsminister Gabriel) darüber einig geworden, welche Einschnitte die Ökostrom-Branche hinnehmen muss. So soll in Zukunft bei größeren Photovoltaik-Anlagen, die nicht bei Exportabhängiger Großindustrie installiert sind, ein Obulus auf die Resteinspeisung erhoben werden.

Es zahlen also wieder einmal die Mittelständler die kurzfristigen und kurzsichtigen Entscheidungen der Bundesregierung und allgemeinen Politik.

Dabei sind Regenerative Energien so günstig wie nie: Gerade erst hat der Focus in einem Artikel deutlich gemacht, dass die Kosten für Atomstrom sich auf insgesamt 34 Cent pro kWh belaufen. Wir erinnern uns: Große Photovoltaik-Anlagen können bereits für unter 10 Cent pro kWh produzieren und benötigen keine Jahrhunderte lange Sicherung in einem Endlager.

Hinterlasse eine Antwort